Abschlussfest des Malerprojektes „Zwischen Himmel und Erde“

Viele sind gekommen um das gelungene Malerprojekt an der Ellef-Ringnes-Grundschule zu feiern. Neben Politikern, den Projektverantwortlichen, dem Schirmherren Robert Harting, KollegInnen, Presse, Eltern und Gäste waren diesmal bei der Feier die Kinder und die Maler der Mittelpunkt.

So hat das Schülerparlament die Moderation übernommen. Der Staatssekretär Herr Tietze, wie auch der stellv. Bezirksbürgermeister Herr Brockhausen wurden von den Kindern mit Fragen interviewt. Toll war, dass beide Politiker bei der Beantwortung der Frage sich auf die Ebene der Kinder begeben haben, indem sie sich kleiner machten. Bei Robert Harting haben sich die Kinder auf dessen Ebene begeben und sind auf Leitern geklettert, um ihm ihre Fragen zu stellen. (Die Fragen lesen Sie hier.)

Höhepunkt war das „Dankeschön-Sagen“ aller ERG-Kinder an die Geflüchtete, die Malerexperten und die Teamleiter. Als Symbol des Miteinanders, des Zusammengehörens haben die Kinder die Maler in ihre Mitte genommen. Sie gehören für die Kinder wie selbstverständlich dazu und haben einen Platz in ihrer Mitte. (Dankesworte sehen Sie hier.)

Hier nun die Berichte in der Morgenpost und im Berliner Kurier.

Zwei Stunden lang wurde gefeiert, getrunken, gegessen, gespielt und sich unterhalten. Ein wunderbares Projekt, ein herzliches Miteinander beim Malern mit Geflüchteten und Ehrenamtlichen ist nun zu Ende gegangen. Wir werden das morgendliche Kaffee-/ Teetrinkenritual, die Tagesbesprechungen, das gemeinsame Malern, Essen, Lachen und Deutschlernen vermissen.

DANKESCHÖN!