Lesende Schule

Eine der Basisfähigkeiten und -fertigkeiten, die Kinder in der Grundschule lernen, ist das Lesen. Im Zeitalter der neuen Medien bekommt die Aufgabe der Leseförderung verstärkte Bedeutung.

Die Ellef-Ringnes-Grundschule ist eine lesende Schule, das heißt, wir haben uns diesen besonderen Schwerpunkt gesetzt. Wir achten bei der Gestaltung unseres Schullebens darauf, wie wir das Lesen intensiv fördern können. Das Erlernen des Lesens ermöglicht den Kindern …

  • die Entdeckung der abenteuerlichen Welt der Bücher.
  • eine gesellschaftliche (und berufliche) Teilhabe.
  • ist Hilfe zur persönlichen Entwicklung.
  • die Entfaltung kreativer Fähigkeiten.
  • eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

In den Klassen 1- 4 arbeiten wir eng mit unserer Schülerbücherei und mit den Lesepaten zusammen. Vom ersten Schultag an wird den SchülerInnen der Umgang mit Büchern als individuelle Erfahrung nahe gebracht. Aber nicht nur das Selberlesen erfahren sie, sondern durch das Vorlesen beim gemeinsamen Frühstücken oder beim Vorlesetag oder des Leseabends. Erleben und erfahren sie das Lesen.

Highlight ist immer der jährliche Vorlesewettbewerb und eine Vorlesestunde.

Buchvorstellungen finden in allen Klassenstufen innerhalb der Klasse statt. Aber auch selbstgestaltete Lesetagebücher regen zum Austausch untereinander über das Gelesene an.

Selbstverständlich darf das Antolin-Leseprogramm an der Ellef-Ringnes-Grundschule nicht fehlen. Hier bearbeiten die Kinder Fragen zu den gelesenen Büchern und erhalten Punkte dafür. Am Ende des Schuljahres erhält jedes teilnehmende Kind eine Antolin-Urkunde.

Kinder mit einer Lese-Rechtschreibschwäche fördern wir besonders. Unser schuleigenes Förderkonzept für die LRS-Kinder haben wir in unser Schulprofil eingebunden.